Blog

Health-Tracking und Gesundheits-Apps – Das wollen Patienten

Ihre Patienten informieren sich zunehmend im Internet zu Gesundheitsthemen und verwenden Health-Apps & Co.? So nutzen Sie als Radiologe den „Consumer E-Health“-Trend. 

Mithilfe von Gesundheits-Apps, Fitness-Tools und Wearables wie Armbändern lassen sich Ihre Patienten an die Medikamenteneinnahme erinnern, erstellen individuelle Trainingspläne, suchen passende Ärzte und Krankenhäuser, protokollieren Vitaldaten wie Gewicht oder Puls und vieles mehr (Studie „Perspektive E-Health“). Darüber hinaus tauschen sich Patienten mit Gleichgesinnten in Communities und Foren aus oder lesen und schreiben Weblogs. Auch Frage-Antwort-Portale erfreuen sich großer Beliebtheit. Dabei sind Patienten nicht nur an Erfahrungsberichten anderer Patienten interessiert, sondern sie suchen auch gezielt den Rat von Gesundheits-Experten.    

Gesundheitsnetzwerk mit Bildern und Befunden

Mit HealthDataSpace bieten Radiologen ihren Patienten einen ganz besonderen Service: die eigenen digitalen Röntgenaufnahmen und Befunde geschützt ansehen. Entweder mit der Patienten-App auf dem Smartphone oder Tablet. Oder im Browser auf dem Computer. Doch mit HealthDataSpace können Ihre Patienten viel mehr, als nur die eigenen Medizindaten digital abzuspeichern. Stolze Eltern zeigen die Ultraschallbilder vom Nachwuchs den Verwandten und Bekannten, die weiter weg oder im Ausland wohnen. Auch die Meinung eines zweites Arztes können Patienten auf diese Weise einfach und schnell einholen. Oder sie übermitteln vor einem stationären Aufenthalt ihre Voraufnahmen an den behandelnden Arzt und schauen sich die Bilder und Befunde direkt vom Krankenhausbett auf dem Tablet oder Smartphone an.

 

Foto: ©photodune.net / stockasso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.