Blog

Diabetiker aufgepasst: Diese Online-Tools helfen euch beim Diabetes Management

Diabetiker in Deutschland erhalten nicht genügend Unterstützung bei der Umstellung ihres Lebensstils. Ein Online-Programm und ein Diabetes Management System möchten das ändern.

Ausgebildete Diabetes-Berater, Diabetes-Assistenten und Ernährungsberater betreuen im Rahmen des Pilotprojekts TeLiPro Menschen mit Diabetes Typ 2 im Alltag telefonisch und online. Das soll Diabetiker dazu motivieren, ihren Lebensstil langfristig umzustellen. Die Idee zu dem Programm “100 Tage, 100 Chancen” entwickelte das Deutsche Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung (DITG). Nachdem das Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen ist – einen Teilnehmerbericht gibt es im HCM-Magazin – stellen mittlerweile einige Krankenkassen wie die BKK Deutsche Bank, die AOK Rheinland-Hamburg und die AXA ihren Versicherten das zum digital.DiabetesCoach weiterentwickelte Programm kostenfrei zur Verfügung. Das Online-Programm eignet sich auch für Teilnehmer mit Typ 1 Diabetes. Durch das Programm erkennen Diabetiker häufig, dass „gesundes Essen auch Spaß machen kann“ und dass man „durch eine deutlich bessere Fitness nicht mehr so müde ist“. Dazu können unter Umständen auch Diabetes Apps beitragen.

So funktioniert das Online Diabetes Coaching:

Telefonisches Coaching: Die regelmäßig stattfindenden Telefongespräche führen erfahrene Diabetes- und Ernährungsberater, die im Motivationstraining und Telefon-Coaching geschult sind. Inhalte und Struktur der Gespräche basieren dabei auf einem detaillierten Leitfaden. Durch das Telefon-Coaching bauen Coach und Teilnehmer ein persönliches Verhältnis auf, welches für die Umstellung des Lebensstils förderlich ist.

Telemedizinische Messgeräte: Blutzuckermessgerät, Waage und Schrittzähler übertragen automatisch die durch den Teilnehmer gemessenen Werte an das Portal.

DITG-Online Portal: Das Portal kann Daten speichern, verarbeiten und grafisch darstellen. Es bietet Nachrichten-und Kalender-Funktionen sowie jederzeit abrufbare Informationen. Optional kann der Teilnehmer im Rahmen der Lebensstil-Umstellung eine Formula-Diät machen, um Gewicht zu verlieren und so die Motivation zu erhöhen.

Pressefoto: diabeloop

Diabetes Management System

Das französische Unternehmen Diabeloop ermöglicht Patienten mit Typ-1-Diabetes ein personalisiertes und automatisiertes Diabetes Management. Das System verbessert die Blutzucker-Kontrolle und reduziert das Risiko von Hypoglykämien im Vergleich zur sensorgestützten Insulinpumpen-Therapie bei Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes deutlich.

Patienten mit Diabetes Typ 1 sind echte Manager: Betroffene müssen mehrmals täglich ihre Blutzuckerwerte messen und die Auswirkungen ihrer Aktivitäten, Mahlzeiten sowie die Insulindosis berechnen, die zur Injektion benötigt wird. Trotz der erzielten Fortschritte der Medizin wie Insulinpumpen ist es immer noch schwierig, eine perfekte und langanhaltende Blutzucker-Kontrolle zu erreichen.

Moderne Systeme geben kontinuierlich Insulin ab und korrigieren die Episoden glykämischer Variabilität auf der Grundlage vorgegebener Algorithmen automatisch. Das vom französischen Unternehmen Diabeloop entwickelte DBLG1® ist ein sogenanntes Hybrid-Closed-Loop-System, das künstliche Intelligenz (KI) nutzt, um das Diabetes Management zu automatisieren und zu personalisieren. 

So reduziert das intelligente System die täglichen Einschränkungen, die mit Dutzenden Berechnungen und Therapie-Entscheidungen einhergehen, welche Patienten zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels treffen müssen. Der in das System integrierte Algorithmus kann die Entwicklung des Blutzuckerspiegels der Patienten vorhersagen und signifikante Schwankungen korrigieren, indem er die entsprechende Insulindosis abgibt.

So funktioniert Diabeloop:

Das DBLG1®-System ist ein externes Medizinprodukt, das aus drei Teilen besteht: Einem kontinuierlichen Glukosesensor (CGM), einer Insulin-Patchpumpe und einem speziellen Bedienelement, das den von Diabeloop entwickelten Algorithmus beinhaltet und als Benutzerschnittstelle mit dem System dient.

Wie funktioniert das? Alle fünf Minuten wird ein Glukosewert per Bluetooth an das Bedienelement übermittelt. Die künstliche Intelligenz des DBLG1® analysiert die Daten in Echtzeit und berechnet die richtige, zu verabreichende Insulindosis unter Berücksichtigung der personalisierten Parameter des Patienten sowie der von ihm eingegebenen Informationen (Mahlzeit oder körperliche Aktivität). 

 

Foto: pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.