Blog

Zugangscode anstatt CD: So geht Patientenkommunikation heute

Störungen, Wartezeiten und unlesbare CDs bzw. fehlende CD-Laufwerke? Dank der HealthDataSpace Zugangscodes betrachten Patienten ihre Röntgenbilder direkt im Webbrowser – sofort und bequem. Und das Beste dabei: Fehlende Gesundheitsdaten können jederzeit durch die Radiologie nachgesendet werden und sind sofort für Patienten sichtbar.

Immer mehr radiologische Praxen verwenden HealthDataSpace Zugangscodes anstatt PatientenCDs. Denn HealthDataSpace spart wertvolle Zeit und erleichtert die kontaktlose Kommunikation mit Patienten. CD-Laufwerke sind dafür nicht mehr notwendig. Ein großer Pluspunkt neben erhöhter Stabilität und mehr Bedienkomfort: das Nachsenden fehlender Patientendaten ist mit HealthDataSpace möglich. Wie oft passiert es, dass eine Aufnahme oder Information nicht mit auf die PatientenCD gedruckt wurde. Mit den HealthDataSpace Zugangscodes kann die radiologische Praxis fehlende Gesundheitsdaten jederzeit einfach nachsenden.

„Die Akzeptanz bei den Patienten ist hoch, auch bei den älteren. Und in der täglichen Routine hat sich gezeigt, dass wir Zeit und Kosten sparen, schließlich müssen keine Patienten-CDs mehr produziert werden.“ Dr. Peter Pickel, Radiologie Köln-Porz 

HealthDataSpace – So einfach geht‘s:

Dank der HealthDataSpace Zugangscodes inkl. QR-Codes betrachten Patienten ihre Röntgenaufnahmen sofort im Webbrowser. Einfach den QR-Code scannen oder den im Befundbrief enthaltenen Zugangscode sowie das Geburtsdatum des Patienten auf www.hdscode.de eingeben.

1. Befundbrief: Patienten erhalten von ihrer Radiologie nach der Untersuchung ein Dokument. Dieses enthält einen zwölfstelligen Zugangscode sowie ggf. einen QR-Code.

2. Zugangscode: Die Patientin öffnet die Website www.hdscode.de und gibt dort den Zugangscode sowie ihr Geburtsdatum ein. Alternativ dazu scannt sie den ggf. beigefügten QR-Code mit ihrem Smartphone oder Tablet. Oder sie nutzt die kostenlose HealthDataSpace Zugangscode App.

3. Patientenbilder: Die Patientin betrachtet ihre Röntgenbilder sofort im Webbrowser. Direkt darin kann sie die Bilder auch vergrößern, anpassen (Kontrast, Helligkeit), durchblättern (Sequenzen), mit Schnittlinien einblenden und sogar herunterladen.

 

Foto: pexels.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.