Blog

So finden Patienten einen Arzt für eine medizinische Zweitmeinung

Wenn Sie einen Arzt für eine medizinische Zweitmeinung suchen, haben Patienten mehrere Möglichkeiten. Welche das sind, verraten wir hier.

Wann ist eine ärztliche Zweitmeinung sinnvoll? Diese Frage haben wir bereits in einem vorangegangen Artikel beantwortet. Auch eine Checkliste mit Unterlagen für die medizinische Zweitmeinung, haben wir zusammengestellt. Jetzt fehlt Patienten zur zweiten Meinung nur noch ein geeigneter Spezialist bzw. Experte.

Arzt für medizinische Zweitmeinung finden:

  1. Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt, ob er Ihnen einen passenden Kollegen für eine ärztliche Zweitmeinung empfehlen kann.
  2. Auch Ihre Krankenkasse wird Ihnen bei der Suche nach einem Spezialisten für eine medizinische Zweitmeinung sicher weiterhelfen.
  3. Wenn Sie eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung möchten, recherchieren Sie entweder selbst nach einem Experten für das entsprechende Fachgebiet oder Sie nutzen ein Zweitmeinungsportal. TOPMED24 bietet ein ausführliches Online-Datenverzeichnis ausgewiesener Fachärzte in Deutschland.

Umfrage zeigt: Klinikärzte besser geeignet für Zweitmeinung

Eine Umfrage ergibt, dass Ärzte Patienten empfehlen würden, eine medizinische Zweitmeinung bei einem Klinikarzt einzuholen. 70 Prozent der befragten Ärzte sehen deutliche Vorteile bei Zweitmeinungsverfahren in einer Klinik. 56 Prozent begründen dies damit, dass Krankenhausärzte sich mit ihren Kollegen beraten können und somit auf ein größeres Expertenwissen zugreifen können. Knapp die Hälfte (48 Prozent) gibt außerdem an, dass der Klinikarzt oft bereits viele ähnliche Fälle behandelt hat. Für die Studie „Ärzte-Trendbefragung Zweitmeinungsverfahren“ der Asklepios Kliniken Hamburg wurden über 100 Ärzte – darunter 53 Klinikärzte und 50 niedergelassene Ärzte – befragt.

Klinikärzte beurteilen Zweitmeinungsverfahren positiv

Insgesamt beurteilen Klinikärzte das Zweitmeinungsverfahren wesentlich positiver als ihre neidergelassenen Kollegen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum Klinikärzte im Vergleich zu niedergelassenen Ärzten in den vergangenen zwölf Monaten im Durchschnitt mehr Patienten eine zweite Meinung vorgeschlagen haben und damit die Chancen des Zweitmeinungsverfahrens häufiger nutzten. Mehr Klinikärzte als Niedergelassene glauben zudem, dass eine Zweitmeinung das Vertrauen zwischen Arzt und Patienten stärkt und die Therapie dank einer Zweitmeinung positiver verläuft. Klinikärzte sind auch deutlich optimistischer, was die positiven Auswirkungen des Zweitmeinungsverfahrens auf das Gesundheitssystem angeht. Im Vergleich zu ihren niedergelassenen Kollegen glauben Klinikärzte, dass durch das Zweitmeinungsverfahren Kosten gespart und unnötige Operationen vermieden werden und, dass das Gesundheitssystem ein standardisiertes Zweitmeinungsverfahren braucht. Eine Begrenzung des Zweitmeinungsverfahrens auf bestimmte Operationen und Eingriffe halten Klinikärzte im Gegensatz zu Niedergelassenen hingegen für zu kompliziert.

 

Bildnachweis: ©photodune.net / lightwavemedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.