Blog

Checkliste: Diese Unterlagen benötigen Patienten für eine medizinische Zweitmeinung

Patienten haben Anspruch auf eine medizinische Zweitmeinung und besitzen ebenso das Recht auf ihre Gesundheitsdaten. Welche Unterlagen für eine ärztliche Zweitmeinung notwendig sind, verrät diese praktische Checkliste.

Um die zweite Meinung vom Arzt oder Experten einzuholen benötigen Patienten alle Unterlagen, die mit ihrem Fall zusammenhängen. Da kann einiges zusammenkommen und als Patient müssen Sie ggf. bei jedem Arzt – Hausarzt, Radiologe, Zahnarzt, Orthopäde etc. – und jedem Krankenhaus, bei dem Sie in Behandlung waren, ihre Röntgenbilder, Befunde u.v.m. einzeln anfragen. Weil dieser Prozess sehr lange dauern kann, ist eine gute Vorbereitung sinnvoll. Obwohl Sie als Patient ein Recht auf die Herausgabe Ihrer Behandlungsunterlagen haben, kann Ihr Arzt für das Erstellen von Kopien etc. eine Aufwandsentschädigung von Ihnen verlangen.

Checkliste: Diese Unterlagen brauchen Patienten für eine ärztliche Zweitmeinung   

  • DICOM Bilder: Röntgen, MRT, CT, Mammographie etc. erhalten Patienten als CD für das Computer-Laufwerk oder online per HealthDataSpace
  • Befunde, Arztbriefe, Untersuchungsergebnisse etc. bekommen Patienten in Papierform als Fax und Brief oder digital
  • Krankenhauseinweisungsschein etc. erhalten Patienten als Kopie

 

Foto: ©photodune.net / racorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.