Kategorie: Blog

Jahresrückblick 2020: Das war los im Gesundheitswesen

Wie Corona die Digitalisierung im Gesundheitswesen beschleunigt In kaum einem anderen Wirtschaftszweig hat die Corona-Pandemie so viele Innovationen und Veränderungen vorangetrieben wie im Gesund­heitswesen. Von Health Apps bis zu Video-Sprechstunden zeigt sich das große Potenzial digitaler Technologien, die Patienten nicht nur in Krisenzeiten umfassender und effektiver versorgen können. Mehr Aufmerksamkeit Die Nutzung von Health Apps, [...]

Fast Fact: 40 Prozent der Senioren stehen der Digitalisierung seit Corona positiver gegenüber

Im Zuge der Corona-Pandemie hat sich für viele ältere Menschen das Bild von der Digitalisierung gewandelt. Zwei von fünf Bundesbürgern ab 65 Jahren (40 Prozent) stehen der Digitalisierung seitdem positiver gegenüber. Ein Viertel der Senioren (23 Prozent) sieht die Digitalisierung negativer als zuvor. Und für jeden Dritten (34 Prozent) hatte Corona keinen Einfluss auf ihre […]

Fast Fact: 16 Prozent befassen sich auf YouTube mit Gesundheitsthemen

Aktuelle Zahlen über das Informationsverhalten von Internet-Nutzern in Sozialen Medien liefert u.a. der Social-Media-Atlas 2020 von der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung. Das Ergebnis: Die Aufklärung über das Corona-Virus zum Beispiel sollte im Social Web vor allem auf YouTube und in Internet-Foren erfolgen.

Fast Fact: Patienten sind bereit für Health Apps, eRezept und Video-Sprechstunde

Mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG), das die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen vorantreiben soll, verbinden die Bürger*innen hohe Erwartungen. So begrüßen die Versicherten, dass der Innovationsfonds bis zum Jahr 2024 mit 200 Millionen jährlich verlängert wird (80 Prozent), dass Verwaltungsprozesse digitalisiert werden (77 Prozent) und es Gesundheits-Apps auf Rezept gibt (74 Prozent).

Fast Fact: Jeder Dritte hat die Corona-Warn-App auf seinem Handy installiert

Jeder dritte Bundesbürger ab 18 Jahren (34 Prozent) hat nach eigenen Angaben die Corona-Warn-App der Bundesregierung auf seinem Handy installiert. Weitere 19 Prozent wollen diese in Zukunft „wahrscheinlich“ (5 Prozent) oder „vielleicht“ (14 Prozent) noch installieren. Damit steht gut die Hälfte der Erwachsenen der vor rund zwei Monaten gestarteten Warn-App positiv oder zumindest aufgeschlossen gegenüber.